Das Potenzial der achtsamen Begegnung mit sich selbst

Die Einführung in Focusing

Focusing ist eine wirkungsvolle, ressourcen- und lösungsorientierte und erlebensbasierte Methode zur Unterstützung psychologischer Prozesse.Sie wurde auf der Grundlage der empirischen Psychotherapie Forschung von E.T. Gendlin entwickelt und in den letzten 50 Jahren weltweit klinisch erprobt.

Focusing stellt eine Bereicherung für das therapeutische Arbeiten dar und bringt eine neue Qualität in den beratenden, pädagogischen und konzeptionellen Bereich.

Gleichwohl ist Focusing eine bewährte Methode der Psychohygiene.

In diesem Einführungsseminar werden Sie die Theorie und Praxis des Focusing kennenlernen und – vor allem – praktisch erfahren.Wir werden kurze inhaltliche Inputs geben, Experimente in innerer Achtsamkeit anleiten und auswerten und kleine, achtsame Partnerübungen vorschlagen – u.a. zu folgenden Aspekten:

• die Erfahrung des Körpers als „systemischer Körper“,

• Freiraum schaffen – eine zentrale Bedingung für konstruktive innere Prozesse,

• die Wahrnehmung der vagen körperlichen Resonanz als „Begleitmusik“ eines persönlichen Themas (sog. „Felt Sense“),

• das möglichst absichtslose Verweilen bei „Felt Sense“ (das Potential des Nicht-Wissens) und welche frischen Bedeutungen, Einsichten, Handlungsimpulse usw. daraus entstehen,

• Haltungen und Techniken beim Begleiten von Focusing-Prozessen.

Die Übungen sind geeignet in der Anwendung für sich selbst und für die Arbeit mit KlientInnen und Patientinnen und können unmittelbar in die eigene Praxis übernommen werden.

E.T.Gendlin hat „Focusing“ einmal als „eine kleine Tür“ bezeichnet. Treten Sie ein.

1. Tag: 10:00 – 18:30, 2. Tag: 09:00 – 16:00 Uhr

Leitung: Hans Neidhardt und Sylwia Kalinowska

Ort: Wieslocher Institut für systemische Lösungen, Heidelberger Str. 1a, 69168 Wiesloch

270,00 EUR

>> Anmeldung